20. September 2012

Lernwege....

gibt es bekanntlich viele, aber unserer führt uns seit dieser Woche zum Buchstaben......

                                                                               "E e"
Auf unserem Buchstabentisch tümmelten sich heute lauter tolle Dinge mit "E e" und wurden sortiert, gesprochen und wieder sortiert. Dann arbeiteten die Kinder am Lernweg dazu und ich konnte mit viel Freude beobachten, helfen, schwitzen, fummeln, erklären- ihr wisst schon was Einserlehrer halt so tun. 

Und so sieht der Lernweg im Moment aus:

Über dem Lernweg befinden sich die Aufgaben, die alle Kinder möglichst  schaffen sollten. Darunter habe ich Wahlaufgaben angebracht, werde diese aber nach und nach noch etwas ergänzen. Heute arbeiteten viele in ihren "Ee Büchlein", manche Kinder gestalteten eine Tagebuchseite, wieder andere druckten an der Tafel oder in den Sand. Die Fühlstation ist immer sehr beliebt, aber auch relativ schnell erledigt- leider... Hier werde ich wohl öfter beobachten müssen, denn einige Kinder schlunzen gern in die Fühlsäckchen und dann ist der Effekt verpufft. Aber ich bin sehr stolz auf die Kobolde, denn die Ergebnisse können sich doch schon sehen lassen!



So sieht diese Seite im Tagebuch eines Mädchens schon ganz toll aus. Die "Ee´s" sind zwar noch nicht ganz richtig herum gestempelt, aber das stört mich jetzt überhaupt nicht. Die Palme unter unserem Elefanten- E ist doch absolut klasse.






                                   

Und das ist doch der absolute Hammer---->
Man glaubt gar nicht, dass dieser Junge erst in der dritten Schulwoche zur Schule geht. Er hat das Prinzip des Anlautierens mit der Anlauttabelle sehr gut verstanden und umgesetzt. Ich freue mich sehr!!!

Was mir jedoch auffällt ist der andauernde immer lauter werdende Geräuschepegel bei der Arbeit. Denn natürlich will ich auch nicht verschweigen, dass es Kinder gibt, die nicht immer wissen, was sie tun sollen oder sich ewig an der gleichen Übung aufhalten (Häufchenbau aus Sand ist da z. B. superspannend). Dann kommt es schon zu Ermahnungen und einige Kinder werden von ihrer konzentrierten Arbeit stark abgelenkt. Deshalb dachte ich heute über die Anschaffung von Lärmschutzkopfhörern nach. Diese Idee habe ich aus dem Zaubereinmaleinsforum. Leider sind die Teile wohl ziemlich teuer in ihrer Anschaffung. Aber ich gebe nicht auf, wenngleich mir heute die SL sagte, sie könne sich das gar nicht vorstellen- hmmm ich schon!!!

Kommentare:

  1. Ich habe in meiner Klasse solche Kopfhörer aus dem Baumarkt für knapp 10,-Euro das Stück. Davon allerdings nur zwei und die werden dann gezielt an die Kinder ausgegeben, die sie brauchen. Wenn ich sie den wirklich konzentrationssschwachen Kindern gebe, wird es gleich insgesamt sehr viel ruhiger in der Klasse, weil eben diese Kinder sich dann viiieeel besser konzentrieren können und nicht mehr andere durch ihr Unruhe ablenken.Viel Spaß mit deiner Klasse!! P.S. Wir arbeiten auch mit dem Lernweg und sind jetzt in der fünften Woche - es klappt immer besser. Was sind das denn für Fühlbuchstaben? Sind die sehr teuer? Viele liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Iris, die Fühlbuchstaben habe ich von einer Kollegin geliehen bekommen. Sie arbeitete einige Jahre in einer Montessorieschule und bekam die Buchstaben voneinem netten Vater angefertigt. Die Buchstaben sind der Renner, denn einmal habe ich welche mit Sandpapier und welche für relativ große Fühlsäckchen.
    So einen Lärmschutzhörer besorge ich mir jetzt mal probehalber im Baumarkt. Leider zweifelt meine SL arg am Nutzen dieser Dinger, also kauft die Lehrerin mal selbst....grummel. Deine Antwort bestärkt mich in meinem Vorhaben.
    LG von Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Die Kopfhörer hatte ich in meiner früheren Klasse auch und finde die für Kinder, die unter dem Lärmpegel leiden, nach wie vor sinnvoll. Zum Reduzieren der Lautstärke eignen sie sich aber leider nicht. Wenn die falschen Kinder die aufhaben, quatschen sie damit trotzdem weiter und brüllen wie schwerhörige Opas... ;-) Also würde ich eh nicht mehr als zwei oder drei für die Sensibelchen anschaffen, dann ist es auch nicht ganz so teuer.
    Hast du ansonsten noch Tipps und Tricks, wie du mit der Zeit verhinderst, dass es ständig so furchtbar laut wird in der Klasse? Bei mir sind das eigentlich immer dieselben drei Kinder, die wieder lauter werden, wenn ich es gerade leise habe, und dadurch steigt dann die Gesamtlautstärke, weil sich die übrigen flüsternd auch nicht mehr verständigen können.

    Liebe Grüße
    SaWie

    Liebe Grüße
    SaWie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach SaWie, das gleiche Problem habe ich ja auch, wie ich oben in meinem heutigen Post geschrieben habe. Ich denke am Wochenende echt nach, was ich machen kann, damit es ruhiger wird... KOnsequenzen müssen jetzt her... hilft alles nix.
      Über deine Schilderung der "schwerhörigen Opas" musste ich herzlich lachen, kann mir selbst aber in meiner Klasse auch den einen oder anderen vorstellen, der das so machen würde.
      LG von Sylvia

      Löschen
  4. Die kleinen Buchstabenbüchlein interessieren mich besonders. Hast du die selber erstellt oder hast du die irgendwo gefunden? Und gibt es für jeden buchstaben so ein heft? Gruß, Steffie

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Eure Arnie